Dr. Lucas Brost referiert vor Strafverteidigern über Litigation-PR und Rechtskommunikation

18. Mai 2021

Die Zusammenarbeit von Strafverteidigern und Medienanwälten gewinnt insbesondere in umfangreichen Wirtschaftsprozessen, in denen eine intensiven Berichterstattung erfolgt, zunehmend an Relevanz. Die heutige Medienarbeit erfordert neue medienrechtliche Strategien, wenn beispielsweise unmittelbar aus dem Gerichtssaal getwittert wird.

Zum Schutz der Persönlichkeitsrechte, aber auch zur Sicherstellung eines fairen Verfahrens ist es notwendig, dass eine reißerische und vorverurteilende Berichterstattung vermieden wird. Zudem ist der Anonymitätsanspruch eines Beschuldigten zu wahren. 

Rechtsanwalt Dr. Lucas Brost referiert zu diesen Themekomplexen auf dem diesjährigen Strafverteidigertag der Thüringer Strafverteidigervereinigung.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing